QUATTRO PER DUE

QUATTRO PER DUE

Im September 2012 gründeten die zwei Pianistinnen Jelena Stojković und Yudum Çetiner mit den beiden Schlagzeugern Jürgen Spitschka und Manuel Perez Delgado das Ensemble Quattro per Due. „Zwei für vier und vier für Zwei“ bedeutet der Name und entsprechend sind sie auch alle für einen bzw. eine, nämlich für die Musik. Sie kommen aus verschiedenen europäischen Ländern: aus Deutschland, Serbien, Spanien und der Türkei. So stehen sie für Grenzüberschreitungen der musikalischen Genres und für den multikulturellen Aufbruch der jungen Musikergeneration.

Nun galt es, sich ein Programm zu erarbeiten das zu ihnen passt. Es sollte zeitlich und räumlich Verschiedenes beinhalten. Die Komponisten ihrer Werke stammen deshalb aus verschiedenen Ländern. Damit zeigen sie in ihren Konzerten, dass Musik international ist und keine nationalen Grenzen kennt. Neben bekannten Werken berühmter Meister legen sie ihren Schwerpunkt auf zeitgenössische Kompositionen. Besonders aufregend ist, dass sie auch Werke spielen, welche sie mit dem Komponisten selber einstudieren durften. Einige Werke wurden sogar extra für dieses Quartett komponiert und von ihm uraufgeführt.

Obwohl es dieses Quartett nun erst vier Jahre gibt, konnte es bei zahlreichen Auftritten schon große Erfolge verbuchen, was nicht zuletzt mit dem hohen spielerischen Niveau und der großen musikalischen Leidenschaft der Musiker zu erklären ist. So konzertierte das Quartett unter dem Titel, der auch einer seiner Grundpfeiler ist: „Grenzenlos“ in Stuttgart (Kunst im Turm) und in München (Carl-Orff-Saal im Gasteig), wo es vom Kulturreferat und dem Ausländerbeirat der Stadt unterstützt wurde. Unter dem Titel „Ease-West Side Story“ gastierte es im Auditorium des „Zentrums für Kunst und Musik“ in Augsburg. Weiter traten sie bei einem Rathauskonzert in Vaterstetten und bei der „Schlagzeugnacht“ in Stuttgart auf. Es gab aber auch schon eine Konzertreise nach Serbien. Hier spielten sie ein Konzert in Belgrad und eines in der Synagoge in Novi Sad.

Aufregend und äußerst spannend sind die Werke, welche sie in ihren Konzerten spielen.

Großes musikalisches Können, konzentriertes Zusammenspiel und aufregende Interpretationen sind die Markenzeichen dieses Quartetts.

Obwohl jeder von uns eine andere Herkunft hat, haben wir eine gemeinsame Heimat und das ist die Musik, in der es keine Grenzen gibt“.

                                                                                   Quattro per Due

FB: quattroperduemusic
Infos: Jelena Stojkovic & Jürgen Spitschka