BIOGRAFIE

YUDUM ÇETiNER

SOLO. DUO. QUATTRO.

von Tobias Emanuel Mayer

„Der Musik sich ganz und gar hingeben und sie gleichzeitig mit anderen teilen“ Yudum Çetiner

…so das Motto der Pianistin Yudum Çetiner, das ihr künstlerisches Selbstverständnis im Kontinuum von Musikverinnerlichung und Kulturvermittlung auf den Punkt bringt. Anders ausgedrückt: Ihre Leidenschaft für die Musik will sie nicht für sich behalten, sondern diese teilen. Gerade dadurch entfaltet Musik ihre Sprengkraft, überwindet gesellschaftliche sowie soziale Grenzen und baut Brücken zwischen den Kulturen.

Die in Ankara geborene Yudum Çetiner entwickelt als Tochter eines Diplomaten und einer Literaturlehrerin schon früh ein Interesse für kulturellen Austausch durch Sprache, Literatur und Musik in ihrer Vielfalt. Noch vor ihrem ersten Klavierunterricht beginnt sie zu tanzen und erfährt auf diese Weise wie sich die verschiedenen Kunstformen gegenseitig bereichern. Die Begeisterung für dieses ganzheitliche künstlerische Erleben führt dazu, dass sie bereits mit 13 Jahren Tanz und Musik an der Hacettepe Universität in Ankara studiert. Das Klavier wird ihr wichtigstes musikalisches Ausdrucksmittel und führt sie nach einem zweijährigen Studium am Tchaikovsky State Conservatory in Moskau im Alter von 18 Jahren an der Hochschule für Musik und Theater München. Dort absolviert sie erst ihr künstlerisches Studium bei der Prof. Bianca Bodalia bis 2016 , gemäß ihres Wunsches ihr Wissen mit anderen zu teilen absolviert sie, bis 2008 ein pädagogisches Studium in München und vertieft anschließend an der Hochschule für Musik und Darstellende Künste Stuttgart ihre Expertise als Konzertpianistin. 2011 schließt sie dort ihr künstlerisches Masterstudium bei der Prof. Shoshana Rudiakov und 2016 ihr Kammermusik-Klavierduo Masterstudium beim Prof. Hans-Peter Stenzl ab.

Entsprechend ihrer kommunikativen, weltoffenen Art ist auch Yudum Çetiners Repertoire grenzüberschreitend und umfasst nicht nur Klassik und zeitgenössische Musik, sondern auch Musik anderer Kulturen. Besonders traditionelle türkische Volksmusik ist ein wichtiger Bestandteil ihres künstlerischen Schaffens, denn diese spielt sie nicht nur, sondern setzt sich mit ihr auch kompositorisch auseinander. So erschien von ihr ein Arrangement von Fazil Says “Black Earth“ für zwei Klaviere beim Schott Music. Außerdem hat sie ihre eigene facettenreiche Tonsprache entwickelt und bereits Filmmusik für einen Kurz- und Dokumentarfilm geschrieben.

Solistisch macht sich Yudum Çetiner einen Namen bei internationalen bedeutenden Festivals (dazu gehören die deutschen Kulturwochen in Kairo, Internationale Musik Festival FIMU und das Festival „Made in Stuttgart-Typisch Türkisch). Darüber hinaus feiert sie ebenso Erfolge mit dem 2008 gegründeten Klavierduo „Blanc et Noir“ und im Ensemble „Quattro per Due“, das 2012 entstand. „Grenzenlos“ ist das Thema dieses außergewöhnlichen Quartetts, zu dem noch eine weitere Pianistin sowie zwei Schlagzeuger gehören, die alle aus einem anderen Land kommen und gerade dadurch prädestiniert sind für einen interkulturellen musikalischen Dialog.

Yudum Çetiner ist eine musikalische Grenzgängerin, deren musikalische Ausdrucksmöglichkeiten wie in einem Mosaik zu einem vielfarbigen Ganzen verschmelzen. So steht diese junge dynamische Konzertpianistin, die in Deutschland eine zweite Heimat gefunden hat, für den multikulturellen Aufbruch einer neuen Musikergeneration.